1995: Vereinigt in Europa

Von Nadine Kulmesch, Nadine Murold, Freya Pospischil und Hanna Visotschnig

Bauerndirndle: Vor 24 Joah hat da Bundeskanzler Franz Vranitzky den Beitrittsvertrag Österreichs mit der Europäischen Union unterzeichnet. Außerdem woan zwei Drittel für den Beitritt. Jawoll, endlich bei da EU, ka Zoll mehr zohln, echt sehr schen! Oder wos sogst du?

Alte Frau: No freilich hot es mehr Vorteile als Nochteile. Aber glabst uns geht’s jetzt besser, überhaupt in der heitigen Zeit, wo immer wieder Kontrollen stattfinden, gibt’s, glab i, mehr Nochteile.

Bauerndirndle: Trotzdem woa vorher net so und i sig noch a poa Vorteile in der Situation (klingt schlagartig verändert und nimmt die Sprache einer Expertin in einer Nachrichtensendung ein):

  • Reisefreiheit
  • gemeinsame Währung
  • In jedem Staat niederlassen und einen Job annehmen
  • Universitäten sind internationaler gworden
  • Wirtschaft hat sich in vielerlei Hinsicht verändert
  • Das nominelle BIP hat sich verdoppelt

Alte Frau: Jeder hot holt sei eigene Meinung dazu, aber auf ana Seiten hast schon Recht. Soll ma glei froh sein, dass ma a Teil der EU sand.