Erfolgreich durch die HAK

Die Schüler/innen der 2AK bloggen und geben der nächsten Generation im Deutschunterricht bei Prof. Martin Erian wertvolle Tipps mit auf den Weg. Welche Fragen einen am Beginn besonders beschäftigen, thematisieren Hannah Grillitsch, Laureen Holmes, Miriam Seifert und Michelle Weilharter im folgenden Beitrag.


Wie werden meine neuen Mitschüler sein? Werde ich mich in der Schule zurechtfinden?

Schaffe ich alle Fächer positiv und alle Praxisstunden erfolgreich abzuschließen?

Diese Fragen und noch viele mehr stellen sich alle Schüler, wenn sie in eine neue Schule kommen. Deshalb hier ein paar Tipps:

Das erste Aufeinandertreffen

Verstelle dich nicht und gehe offen auf deine Mitschüler zu. Denk daran, ihnen geht es gleich wie dir, deshalb sprich sie einfach an und sucht nach Gemeinsamkeiten.

Der Blick auf den Stundenplan

UNCO-Fle, OMAI-Wer – doch was bedeuten die ganzen Abkürzungen?

Nicht nur die Schulfächer haben eine Abkürzung, sondern auch die Professorinnen und Professoren. Nach dem Kennenlernen wird es von Tag zu Tag leichter, sich Name und Fächer zu merken. Keine Sorge: Spätestens nach zwei Wochen bist du ein Profi in den Abkürzungen.

Theorie meets Praxis

Fang früh genug damit an, dich bei Unternehmen für ein Praktikum zu bewerben, denn der frühe Vogel fängt den Wurm. Achte darauf, dass deine Bewerbung aus einem Lebenslauf und einem Motivationsschreiben besteht. Versuche in einem Unternehmen ein Praktikum zu absolvieren, indem du einen Einblick in das wirtschaftliche Handeln bekommst.

Fest steht jedenfalls: Die Zweifel, dass man die vorgeschriebenen Praxisstunden nicht schafft, verfliegen nach dem ersten Praktikum.

Abschließend raten wir dir, dein Ziel niemals aus den Augen zu verlieren, egal wie viele Höhen und Tiefen du in den nächsten fünf Jahren erleben wirst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.