Aller Anfang ist schwer

Auch der Start an einer neuen Schule. Jede Menge neue Eindrücke, vor allem eine Menge unbekannter Gesichter. Für viele ist es dabei schwer, auf jemanden zuzugehen. Doch wie kann man dann neue Freundschaften schließen?

Wie alles begann

Auch ich kann mich noch gut daran erinnern: Der erste Schultag an der Praxis-HAK in Völkermarkt – außer einer Freundin aus der Hauptschule kannte ich niemanden. Dazu kamen noch etwas Schüchternheit und Angst.

Beim ersten Aufeinandertreffen begann das Spektakel, denn meist zählt der erste Eindruck. Wie jemand aussieht oder sich verhält. Da beginnt man schon, jemanden als „hochnäsig“ oder gar „oberflächlich“ wahrzunehmen, auch wenn das gar nicht der Fall ist. Stempelt man einmal jemanden ab, ist es schwer, sich wieder eine neue Meinung zu verschaffen.

Schweigen ist Silber, Reden ist Gold – so lautet das Motto

Sprich mit jedem und sei offen, dies wird dir viele Türen öffnen. Auch wenn es dir schwer fällt, auf andere zuzugehen, versuche dein Bestes und wenn du schon nicht jeden ansprichst, versuche zumindest dich in Gespräche einzubringen. Denn viele verwechseln Schüchternheit mit Eingebildetsein.

Persche_2

Aber Achtung: Versuche aber auch nicht zu aufdringlich zu sein! Das kommt meist nervig rüber und wer mag schon nervige Mitschüler? Finde den Mittelweg!

Für mich war es auch schwer, mich mit jedem zu unterhalten. Doch irgendwie ergeben sich mit der Zeit Gespräche. Versuche offen und einfach du selbst zu sein, so lernt dich jeder kennen wie du wirklich bist, und auch nur so wirst du Leute finden, die dich dafür mögen, wie du wirklich bist.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Wenn es für dich scheint, als würde dich niemand mögen, verzweifle nicht sofort. Mit der Zeit wird das schon. Nutze vor allem Gruppenarbeiten und die am Schulanfang nur allzu beliebten „Kennenlern-Spiele“. Versuche Gemeinsamkeiten zu finden, vielleicht habt ihr ja dasselbe Hobby?

persche_titel

Leichter gesagt als getan, aber bewahre Geduld. Nicht jede Freundschaft entsteht auf Anhieb, bei vielen dauert es ein Weilchen. Da spreche ich aus Erfahrung!

Mit der Zeit entwickelt sich eine Freundschaft. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „Gut Ding braucht Weile“. Wer weiß, vielleicht entsteht am Ende eine Freundschaft, die du so am Anfang nie erwartet hättest. Eventuell kennst du es ja, die besten Freundschaften beginnen mit „Am Anfang konnte ich dich wirklich nicht leiden, …“.

Von Selina Persche | Bilder: pixabay.com