Innere Monologe angehender Maturant/innen

Und plötzlich ist morgen Matura! Dieses – gar nicht mehr allzu ferne – Gedankenexperiment wagten die Schülerinnen und Schüler aus 5AK und 5BK im Deutschunterricht anlässlich der Lektüre von Arthur Schnitzlers Leutnant Gustl. Die Novelle hatte zu Weihnachten 1900 nicht nur für einen Skandal gesorgt, sondern den Inneren Monolog zur bedeutenden literarischen Ausdrucksform gemacht.

Diese nutzten nun also die Schüler/innen bei Prof. Martin Erian, um sich gedanklich bereits in den nächsten Mai zu versetzen. Ein hilfreicher Versuch, um den Ernst der Lage zu erkennen?

Lesen Sie nachfolgend:

Weitere Texte folgen!